Vielseitiger Traumjob gesucht? Industriefachleute sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt!

Vielseitiger Traumjob gesucht? Mit der Umschulung der TASys für Industriefachleute sind Sie auf dem Arbeitsmarkt garantiert gefragt!

Betriebswirtschaft klingt langweilig? Falsch gedacht! Kaum ein anderer Arbeitsbereich bietet eine so große Vielfalt an Einsatzgebieten. Als Industriekauffrau oder Industriekaufmann finden Sie dank der umfassenden Tätigkeitsmöglichkeiten in so gut wie allen Branchen einen sicheren Job. Ihr neuer potenzieller Arbeitsplatz könnte zum Beispiel im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich, im Vertrieb, der Produktion, dem Marketing, der Materialwirtschaft, dem Personalwesen oder im Finanz- und Rechnungswesen auf Sie warten. 
Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit suchen Firmen dringend nach verlässlichem und qualifiziertem Personal, das sich um Verwaltung und Steuerung der Betriebsabläufe sorgt, Personal und Termine koordiniert und dabei die Qualität der Arbeit bzw. Produktion im Auge behält. Zur Umschulung der TaSys können sich Interessierte mit Berufsabschluss und Engagement in kaufmännischen sowie verwaltend-organisatorischen Aufgabenbereichen, aber auch langjährig Berufserfahrene ohne Berufsabschluss einschreiben. Auch Arbeitssuchenden mit oder ohne Berufsabschluss, Studienabbrechern oder Quereinsteigern wird die Möglichkeit auf eine spannende Umschulung mit perspektivisch sicheren und abwechslungsreichen Jobangebot gegeben. 

Was sind die alltäglichen Aufgaben einer Industriekauffrau/eines Industriekaufmannes? 

Die Hauptaufgabe der Industriekauffrau bzw. des Industriekaufmannes ist die Steuerung der betriebswirtschaftlichen Abläufe des zu betreuenden Unternehmens. Dazu gehören natürlich viele Teilaufgaben, wie zum Beispiel der Vergleich von Angeboten in der Materialwirtschaft, die Verhandlungen mit Lieferanten und die Betreuung der Warenannahme- und Lagerung. Des Weiteren können Sie in der Produktionswirtschaft die Herstellung von Waren planen, steuern und überwachen, sowie Arbeitsbegleitpapiere erstellen. Zu Ihren Tätigkeiten gehören außerdem die Kalkulation von Preislisten und die Verkaufsverhandlungen mit Ihren Kunden. 
Auch das Entwickeln von Marketingstrategien fällt in Ihren Zuständigkeitsbereich. Im Bereich des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft wird Ihnen die Bearbeitung, Buchung und Kontrolle der im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge anvertraut. Sollten Sie sich für einen Job im Personalwesen entscheiden, dann sind Sie für die Bedarfsermittlung der Belegschaft zuständig, wählen zukünftige Mitarbeiter aus und koordinieren und planen den Einsatz des bereits vorhandenen Personals. Sie sehen – einen vielseitigeren Beruf werden Sie durch eine Umschulung kaum finden. 

Ausgewählte Tätigkeitsbeispiele

•    Sie sorgen im Bereich der Materialwirtschaft dafür, dass die Produktions- und Betriebsabläufe so reibungslos wie möglich ablaufen. Außerdem holen Sie Angebote ein, pflegen Kontakte zu den Lieferanten und vereinbaren durch Ihre Kompetenzen im Verhandlungsprozess günstige Einkaufspreise und ordern die gewünschten Waren.
•    Die Produktionswirtschaft gibt Ihnen die Möglichkeit, Kapazitätsabgleiche durchzuführen und Stück- sowie Arbeitspläne auszuarbeiten. Des Weiteren werden Auftragsbegleitpapiere und ein Plan zur Optimierung der im Unternehmen ablaufenden Prozesse erstellt.
•    Die Auseinandersetzung mit gesetzlichen Bestimmungen, Vorschriften und auch tarifrechtlichen Vereinbarungen hält die Personalwirtschaft für Sie bereit. Die Führung von Personalstatistiken, die Erstellung von Arbeits- und Verdienstbescheinigungen, aber auch die Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen fällt in Ihren Aufgabenbereich.
•    In der Vertriebswirtschaft sind vor allem Verkaufsverhandlungen von großer Bedeutung. Sie erarbeiten Angebote aufgrund Ihrer Preiskalkulation, betreiben Kundenakquise und planen Werbemaßnahmen und Marketingstrategien zur Umsatzsteigerung Ihres Unternehmens. Außerdem wickeln Sie Aufträge ab und sorgen für den termingerechten Versand Ihrer Ware. 
•    Auch die Finanzbranche bietet ein interessantes Spektrum an Tätigkeiten. Zu Ihren Aufgaben gehören das Buchen von Geschäftsvorgängen, das Archivieren von Belegen und Rechnungen und die Veranlassung von Zahlungen, sowie das Erstellen von Kostenrechnungen.

Das sollten Sie als angehende Industriekauffrau bzw. angehender Industriekaufmann mitbringen

Wenn Sie sich für den Beruf der Industriekauffrau/des Industriekaufmannes entscheiden, ist vor allem ein Interesse an verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten von oberster Priorität, da es (egal in welcher Branche) immer darum geht, den Überblick zu behalten und verschiedenste Abläufe, Waren und Personalstrukturen zu koordinieren. 
Ihre Passion für kaufmännische und beratende Aufgaben wird Ihnen als Industriekauffrau bzw. Industriekaufmann so manche Türen öffnen. Damit sind auch Türen in eventuell englischsprachige Unternehmen gemeint. Sie profitieren deswegen nicht nur von einer allgemeinen Kommunikationsstärke, sondern auch von guten Englischkenntnissen und einer Offenheit zum Lernen einer neuen Sprache und verschiedenster Kommunikationsstrategien. Bedenken Sie, dass Sie die Schnittstelle zwischen dem Kunden, Lieferanten, dem Einkauf und dem Personal sind – das erfordert Ruhe selbst in stressigen Zeiten und die Fähigkeit, zu vermitteln und zu koordinieren. 
Des Weiteren ist der Sinn für unternehmerisches Denken und Handeln essenziell. Denn Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass Ihr betreutes Unternehmen reibungsfreie Produktionsabläufe, eine gute Marketingstrategie und ggf. innovative Ideen vorweisen kann. Kreativität gepaart mit der genauen Kenntnis des Marktes und präziser Kalkulation macht Sie zu einem unverzichtbaren Teil des Unternehmens. 
Sie befinden sich im ständigen Austausch und tragen Planungsverantwortung, deswegen können Sie von Ihrer kunden-, mitarbeiter- und serviceorientierten sowie sorgfältigen gewissenhaften und strukturierten Arbeitsweise profitieren. 
Auch ein Interesse an anfallenden Aufgaben im IT-Bereich ist in der industriekaufmännischen Branche von enormer Bedeutung. Sie werden durch die Digitalisierung und zur Arbeitserleichterung zwangsläufig am Rechner arbeiten und sollten sich deshalb mit den gängigen Programmen vertraut machen. Eine generelle Affinität zur Weiterbildung und zum Kennenlernen von neuer Software, Mitarbeitern und Produkten sollte deshalb in Ihrer Natur liegen. 
Insgesamt ist anzumerken, dass der Beruf vielschichtig und abwechslungsreich ist, was unter Umständen mit Stress verbunden sein kann. Deswegen sollten Sie auf sich achten können und die Herausforderung auch als Möglichkeit des beruflichen und persönlichen Wachstums sehen. 

Das beinhaltet die Umschuldung für Industriekaufleute bei der TASys

Die Umschulung findet im Ausbildungsrahmen der Industrie und Handelskammer (IHK) statt. Eine berufsspezifische Fachqualifizierung ist im Bereich der Produktionswirtschaft möglich. Mit dem Abschluss der Umschulung erhalten Sie das Zertifikat der IHK sowie das Microsoft Office und Englisch Zertifikat der TASys. Der Erwerb eines DATEV oder eines SAP-Anwender Zertifikats steht Ihnen zudem als Option offen. 
Einen essenziellen Teil der Umschulung stellt der praktische Teil mit achtmonatigem Praktikum dar. Sie können dabei Ihren Praxispartner frei wählen. Sollten Fragen auftreten, sind wir Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz natürlich gern behilflich. 

Die Themen und Schulungsinhalte in der Übersicht

•    Berufsbildung sowie arbeits- und sozialrechtliche Vorschriften
•    Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs
•    Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz
•    Information, Kommunikation und Kooperation (teilweise auch in Englisch)
•    Geschäftsprozesse & Märkte
•    Leistungserstellungsprozesse (Produkte & Dienstleistungen)
•    kaufmännische Steuerung und Kontrolle
•    Auftragsbearbeitung
•    Einkauf & Logistik
•    Marketing & Vertrieb
•    Personalwirtschaft
•    Wirtschaftliches & nachhaltiges Denken und Handeln

Methodik und Unterrichtsform 

Ihr Lernerlebnis wird durch den Einsatz moderner Unterrichtsmethoden geprägt sein. Das bedeutet, dass Sie gemeinsam mit anderen Schulungsteilnehmern je nach Thema Live Unterricht in einem Klassenraum an unserer virtuellen Online-Akademie absolvieren, Projektarbeiten erstellen, innerhalb einer Übungsfirma Lernerfahrungen sammeln und anwenden, Ihre eigenen Arbeitsergebnisse in Form von Präsentationen vorstellen und auch Zeit im Selbststudium verbringen. Ein moderner PC-Arbeitsplatz steht Ihnen während der gesamten Weiterbildung zur Verfügung.
Der Unterricht findet in Vollzeit von montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:15 Uhr, sowie an Freitagen von 8:00 bis 13:10 Uhr statt. Die Gesamtdauer der Umschulung beläuft sich auf 24 Monate, diese unterteilen sich in 2.700 Unterrichtsstunden und 8 Monate Praktikum.
Der Unterricht wird von Dozenten und Dozentinnen mit mehrjähriger Erfahrung in der freien Wirtschaft und ihren jeweiligen Sachgebieten gestaltet. Sie können sich auf Fachkräfte verlassen, die in den unterschiedlichsten Schulungsmethoden versiert sind und Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Fördermöglichkeiten 

Den Umschulungsplatz können Sie mit Hilfe eines Bildungsgutscheins (BiGu), über den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, Bildungsschecks, Transfergesellschaften, den europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) oder das Qualifizierungschancengesetz beantragen. 
Wir beraten Sie gerne – nehmen Sie direkt Kontakt auf!
Sollten Sie noch zusätzliche Informationen rund um den Schulungsinhalt, die Förderung oder den Ablauf benötigen, wenden Sie sich gern an unser Expertenteam. Wir beraten Sie umgehend und hoffen, Sie bald als Absolvent bei uns begrüßen zu dürfen.
Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Zurück